Heiligenhauser Meinungen


Am 24.5.2014 schrieb Ludwig Adorf:

Für mich als Bürger stellt sich diese neue "Flaniermeile" als Lachnummer heraus. Ein sehr seltenes Beispiel zu dem mir auch ein Polizeibeamter erklärte, sie hätten sich auch etwas anderes gewünscht. Kommt man aus der Richtung Kirchplatz, darf ich den Radweg in Richtung Rathaus befahren (als Radfahrer natürlich), komme ich aus der Richtung Rathaus, muss ich auf dem schmalen schwarzen Streifen fahren der auch für KFZ usw. gedacht ist. Selbst dicke LKW's die hier garnichts zu suchen haben, habe ich hier schon gesichtet.
Macht sich natürlich ganz toll wenn man vor der Eisdiele draußen sitzt, (Sonnenschein vorausgesetzt) und man muss den Dreck von einem plötzlich an der Ampel stehenden LKW einatmen.
Nach meinem Verständnis können hier keine Planungs - Fachleute am Werk gewesen sein. Gesetzt den Fall auf dem alten Kiekertgelände entstzeht ein neues Einkaufszentrum kann die so hochgelobte neue Hauptstraße nur noch als Parkplatz benutzt werden denn dann ist auf dem Friedhof von Heiligenhaus mehr los als auf der neuen Flaniermeile und ältere Leute die dann zu diesem neuen Zentrum wollen bekommen höchsten eine Herzattacke bevor sie mit ihrem Rollator die andere Strassenseite der Westfalenstraße erreicht haben.
Meine Meinung dazu: Auch so kann man Geld aus dem Fenster werfen, es muss nicht unbedingt in Brüssel verbraten werden.